Laufende Kurse

Die Elemente der Schachstrategie nach Nimzowitsch

Kursleiter: Eugen Fleischer

 

Wir gehen zurück zu den Wurzeln und studieren die Begriffe, die A. Nimzowitsch im ersten Teil seines Buches "Mein System" (herausgekommen im Jahre 1925) vorstellt.  Diese Begriffe waren zum Teil allgemein bekannt, einige davon sind aber zum Markenzeichen Nimzowitschs geworden: die Blockade, die Hemmung, die Überdeckung. Nimzowitsch analysiert sie gründlich, und vermeidet Pauschalurteile, indem er wo nötig weitere  Fallunterscheidungen macht.
Nimzowitschs Ideen sind durch die sowjetische Schachschule aufgenommen worden und wirken bis heute nach.

 

An zwölf Donnerstagen von 18-19 Uhr. Daten: 19.10. --   26.10.  - 16.11. - 30. 11. - 7.12.  - 21.12.
4.1.2018- - 18.1. -  1.2. - 22.2. - 8.3. -- 15.3.

 

Kostenbeitrag: Fr. 10.- für den ganzen Kurs.

 

Aaron Nimzowitsch (Quelle: nimzowitsch.net)

 

 

Bauernstrukturen und strategische Pläne

Kursleiter: Eugen Fleischer


"Die Bauern sind die Seele des Schachspiels" - Diese Erkenntnis hatte Philidor schon im 18. Jahrhundert. Auch heute hat die Bauerstruktur einen wichtigen Platz im strategischen Denken, und in meinem Kurs möchte ich, ausgehend vom Buch: Chess Structures, von Mauricio Flores Rios (Quality Chess 2015), auf dieses Thema eingehen. Dieser Autor zeigt  an neuen Partiebeispielen, welche strategischen Pläne am besten zur jeweils vorliegenden Bauernstruktur passen. Da das Buch sehr umfangreich und gründlich ist, sehe ich vor, nach einem allgemeinen Überblick vor allem  die Strukturen zu behandeln, die in der Sizilianischen und in der Königsindischen Partie vorkommen.

 

 

Der Kurs findet, wie bisher, an 12 Donnerstagen von 18-19 Uhr im Alterszentrum Kluspark statt.. Kostenbeitrag: Fr 10.- für den ganzen Kurs.

 

Daten 2016: 8.9., 29.9.  6.10., 10.11., 1.12.

 

Daten 2017: 5.1., 19.1.,   23.2., 9.3.,   16.3.,    6.4, 20.4.

 

 

 

 

Trainingsgruppe 2000+

Christian Wagner leitet auch dieses Semester die "Trainingsgruppe 2000+" , die einerseits fortgeschrittenen Spielern (Elo 2000+) Gelegenheit gibt, gemeinsam zu trainieren, und andererseits im Rahmen von Vorträgen das schachliche Know-How auch an schwächere Spielerinnen und Spieler weitergibt. Wer Interesse hat, an den Trainings teilzunehmen, ist herzlich eingeladen, sich bei Christian Wagner zu melden. Die Trainings finden jeweils donnerstags während des Klubabends statt (Ausnahme: am ersten Donnerstag des Monats fällt das Training aufgrund der Blitztrophy aus).

 

 

Frühere Kurse

Endspiele für die Praxis (Teil 2)

Kursleiter: Eugen Fleischer


Auch die schönsten Kombinationen haben Varianten, die "nur" zu einem Endspiel führen! Mit Hilfe von J. Silman's "Complete Endgame Course" machen wir uns mit wichtigen Endspielen vertraut. In diesem Buch ist der Stoff bekanntlich so gegliedert, dass die einzelnen Kapitel das Endspielwissen behandeln, das ein Spieler einer bestimmten Stärkeklasse benötigt. So enthält ein Kapitel das nötige Rüstzeug für einen Spieler mit 1400-1600 Punkten, das nächste für den Spieler von 1600-1800 Punkten etc.

 

Ich habe schon ein Mal einen solchen Kurs gemacht und möchte nun ungefähr dort einsetzen, wo wir das letzte Mal aufgehört haben, nämlich bei der Grenze 1800 Elo. Trotzdem ist weder der Besuch des ersten Kurses noch die Spielstärke von 1800 Elo Voraussetzung; im Gegenteil, wir nehmen uns Zeit, nötige Grundlagen nachzuholen oder zu wiederholen.

 

Daten 2015: 22.10. / 29.10. / 03.12. / 17.12.

 

Daten 2016: 07.01. / 21.01. / 28.01. / 04.02. / 25.02. / 03.03. / 10.03. / 21.04.

 

 

 

 

Wie bereite ich mich auf meine nächste Partie vor?

Organisator: Philipp Kaufmann


Die Anregung zu diesem Seminar kam von Franco Keller, denn ich hatte grosse Mühe, ihm etwas Kohärenteres zu empfehlen, als sich im internet klug zu machen.

Mit Harry Oesch, Peter Walpen und Hansjörg Illi haben sich „old hands“ freundlicherweise bereit erklärt, ihre persönliche Sicht auf diese Frage mit Interessenten zu vertiefen. Das Seminar richtet sich an Interessenten mit einer Elo-Zahl unter 2000, die sich, abgesehen vom Clubbesuch, grundsätzlich 2h/wöchentlich mit Schach befassen und bereit sind, mit einem Beitrag von Fr. 10.— an einem Geschenk für die Referenten zu beteiligen.

Es verteilt sich auf die Club-Abende vom

 

Donnerstag, 10. September (Hansjörg)

Donnerstag, 1. Oktober (Peter)

Donnerstag, 15. Oktober.(Harry)

 

Vorgesehen ist die Dauer von jeweils 1 Stunde von 18 bis 19 Uhr.

 

Hansjörg Illi sieht seinen Beitrag in Anregungen, ein eigenes Repertoire zu finden – wie erlerne ich eine neue Eröffnung? - und auszubauen.

Peter Walpen wird allgemeine Überlegungen anstellen zum Repertoire (der Anzahl Eröffnungen, die man als ehrgeiziger Spieler vertieft kennen soll und will). Dabei wird er zeigen, wie Eröffnungsdatenbanken helfen können, sich in den Variantenbäumen einigermassen zurecht zu finden – resp. wichtige Eröffnungs-Schemata kennen zu lernen, um nicht unendliche Varianten zu büffeln.

Während für den Abend mit Peter Walpen gilt, man kennt das Repertoire seines nächsten Gegners nicht, wird Harri Oesch an seinem Abend Ansätze zeigen, wie man das Repertoire seines nächsten Gegners kennenlernen kann und wo geeignete Gegenmassnahmen gefunden werden können.

 

Anmeldungen ab sofort an kaukoi@bluwin.ch 

 

 

Taktik

Kursleiter: Eugen Fleischer


"Taktik" lautet der Titel des neuen Kurses mit Eugen Fleischer. Er findet jeweils donnerstags von 18-19 Uhr; an folgenden Daten statt:

 

 2013: 3.10. / 10.10. / 17.10. / 14.11. / 28.11. / 5.12.

 2014: 9.1. / 23.1. / 30.1. / 20.2. / 27.2. / 6.3.

 

„Schach ist zu 90% Taktik!“ – so hört man oft und wenn auch die Prozentzahl nicht genauer festgestellt werden kann, so ist die Wichtigkeit der Taktik doch unbestritten. In meinem Kurs, der sich an schwächere und mittlere Spieler (bis 1900 Elo) richtet, möchte ich einige typische Kombinationsmotive vorstellen und einüben.

 

Als Leitfaden dient uns dabei das Buch von Yakov Neishtadt: Improve Your Chess Tactics – 700 Practical Lessons & Exercises. New In Chess 2011.

 

 

Anschaffung (auch auf Deutsch möglich) empfohlen, aber nicht obligatorisch. (Amazon Link)

 

Jeweils am folgenden Montag, ab 19 Uhr im Restaurant „Pizza, Pasta, Ciao“, Weinbergstrasse 26, kannst Du, angeleitet von Philipp, die Übungen mit Interessenten wiederholen und vertiefen.

 

Unkostenbeitrag: Fr. 10.- für Unterrichtsmaterial

 

 

 

Taktik im Endspiel

Kursleiter: Eugen Fleischer


Auch im Endspiel wird so mache Partie durch die Taktik entschieden. Da "das Endspiel" jedoch ein so weites Feld ist, möchte ich mich in diesem Kurs weitgehend auf das Bauernendspiel und auf das Turmendspiel beschränken. In beiden Gebieten sehen wir uns eine Aufgabenserie an, und studieren nach einige Theorie dazu.

 

Ich werde dieses Jahr auf verschiedene Bücher zurückgreifen, die ich auch noch vorstellen werde. Eine Anschaffung ist jedoch nicht nötig: Einiges wird aus der Aufgabensammlung von Jerzi Konikwski / Pit Schulenburg: Testbuch der Endspieltaktik (Beyer Verlag) stammen.

 

Jeweils Donnerstag, 18-19 Uhr, an folgenden Daten:

 

11.9. | 2.10. | 23.10. | 30.10. | 20.11. | 4.12 | 2015 | 8.1. | 29.1. | 5.2. | 5.3. | 12.3. | 9.4.

 

Unkostenbeitrag: Fr. 10.-

 

 

 

 

 

Trainingsgruppe 2000+

Christian Wagner ist es hauptsächlich zu verdanken, wenn sich seit bald einem Jahr regelmässig eine hochkarätige Trainingsgruppe zum gegenseitig motivierenden Austausch einfindet. Es freut mich ungemein, dass nun erste Teilnehmer aus dieser Trainingsgruppe bereit sind, Vorträge zu besonderen Aspekten des Schachs zu halten und das kurz vor dem eigentlichen Clubabend.

 

Donnerstag, 20.09. Torsten Meyer, Teamleiter SMM Réti 2, erläutert Aspekte zum Thema "Läuferendspiele"

Donnerstag, 11.10. Ruben Porras, "Bis am Ende aufmerksam bleiben"

Donnerstag, 22.11. Beginn 18:30 Uhr Torsten Meyer, Teamleiter SMM Réti 2, erläutert Aspekte zum Thema "Läuferendspiele"

Donnerstag, 14.02.2013 Carmi Haas, "Turmendspiele: Aspekte"

Donnerstag, 18.04.2013, 19-20 Uhr, Torsten Meyer, "Magnus Carlsen verstehen -- eine Annäherung"

Donnerstag, 02.05.2013, Carmi Haas, "Turmendspiele: Aspekte"

 

Magnus Carlsen, Quelle: Chessbase.de

 

 

Trainingsgruppe "Tigersprung"

Kursleiter: Spontan (Allgemeine Fragen an ChristianJon oder Martin)


Die Trainingsgruppe "Tigersprung" lädt alle SpielerInnen dazu ein, jeweils am Donnerstag ein Kapitel aus Arthur Yussupovs Tigersprung DWZ 1500 anzuschauen und gemeinsam die Beispielaufgaben dazu zu lösen. Das Buch richtet sich an SpielerInnen mit Stärke 1300-1800 ELO, aber alle Interessenten sind herzlich willkommen. Bis jetzt haben sich jeweils etwa 3-7 SpielerInnen getroffen. Die Anschaffung des Buches ist nicht zwingend, aber hilfreich, vor allem um sicherzustellen, dass mindestens eine Person am Abend das Buch dabei hat.

Kursdaten Band II:

Donnerstag, 10. Januar: 1. Kapitel - Taktik 12 - Mühle.

Donnerstag, 17. Januar: 2. Kapitel - Strategie 3 - Bauernschwächen.

Donnerstag, 24. Januar: 3. Kapitel - Taktik 13 - 8. Reihe.

Donnerstag, 31. Januar: 4. Kapitel - Pos. Spiel 4 - Ausnutzung der Schwächen.

Donnerstag, 07. Februar: 5. Kapitel - Taktik 14 - 7. Reihe.

Donnerstag, 14. Februar: 6. Kapitel - Endspiel 5 - Festungen

Donnerstag, 21. Februar: 7. Kapitel - Taktik 15 - Keilbauer.

Donnerstag, 28. Februar: 8. Kapitel - Eröffnung 3 - Eröffnungsfallen.

Donnerstag, 07. März: 9. Kapitel - Var.-berechnen 3 - Fallenspiel.

Donnerstag, 14. März: 10. Kapitel - Taktik 16 - Pattkombinationen.

Donnerstag, 21. März: 11. Kapitel - Strategie 4 - Halboffene Linie.

Donnerstag, 28. März: 12. Kapitel - Endspiel 6 - Matt mit Springer + Läufer.

Donnerstag, 04. April: 13. Kapitel - Taktik 17 - Linienkombinationen.

Donnerstag, 11. April: 14. Kapitel - Pos. Spiel 5 - Stützpunkt.

Donnerstag, 18. April: 15. Kapitel - Taktik 18-  Diagonalkombinationen.

Donnerstag, 25. April: 16. Kapitel - Endspiel 7 - Elementare Endspiele ( D g. L oder S.)

Donnerstag, 02. Mai: 17. Kapitel - Taktik 19 - Springerkombinationen.

Donnerstag, 09. Mai: 18. Kapitel - Eröffnung 4 - Prinzipien der Mobilisierung.

Donnerstag, 16. Mai: 19. Kapitel - Taktik 20 - Dauerschach.

Donnerstag, 23. Mai: 20. Kapitel - Var.-berechnen 4 - Matt in zwei Zügen 2.

Donnerstag, 30. Mai: 21. Kapitel - Taktik 21 - Schwerfigurenkombination. 

Donnerstag, 06. Juni: 22. Kapitel - Pos. Spiel 6 - Koordination der Figuren.

Donnerstag, 13. Juni: 23. Kapitel - Taktik 22 - Springerkombinationen 2.

Donnerstag, 20. Juni: 24. Kapitel - Endspiel 8 - Zugzwang.

Donnerstag, 27. Juni: 25. Kapitel - Abschlusstest.

 

 

 

Kursdaten Band I:

Donnerstag, 02.08. Kapitel 9 "Matt in 2"

Donnerstag, 09.08. Kapitel 10 "Opposition"

Donnerstag, 16.08. Kapitel 11 "Fesselung"

Donnerstag, 23.08. Kapitel 12 "Doppelangriff"

Donnerstag, 30.08. Kein Kurs (Réti GV und Abendessen)

Donnerstag, 06.09. Kapitel 13 "Materieller Vorteil"

Donnerstag, 13.09. Kapitel 14

Donnerstag, 20.09. Kapitel 15

Donnerstag, 27.09. Kapitel 16

Donnerstag, 04.10. Kaptiel 17

Donnerstag, 11.10. Kapitel 18

Donnerstag, 18.10. Kapitel 19

Donnerstag, 25.10. Kapitel 20

Donnerstag, 1. November: Kapitel 21

Donnerstag, 8. November: Kapitel 22

Donnerstag, 15. November: Kapitel 23

Donnerstag, 22. November: Kapitel 24

Donnerstag, 29. November: Abschlusstest, Teil 1

Donnerstag, 6. Dezember: Abschlusstest, Teil 2

 

 

 

Jouez-vous français?

Kursleiter: Eugen Fleischer


Mein Kurs für mittelstarke Spieler (unter 1900 Elo) wird in der Saison 2012/3 in 12 Sitzungen (jeweils Donnerstag von 18h-19h, im Klublokal Kluspark) die Französische Eröffnung behandeln. Wir orientieren uns nach dem Buch Französisch von John Watson (auch in Englisch erhältlich unter dem Titel Play the French). Ich versuche, eine Orientierung im Variantendschungel zu geben, und, so weit es die Zeit zulässt, einen Blick auf einige Meisterpartien zu werfen. 

Kursdaten

Donnerstag, 27.09.

Donnerstag, 04.10.

Donnerstag, 01.11.

Donnerstag, 15.11.

Donnerstag, 29.11.

Donnerstag, 06.12.

Donnerstag, 20.12.

Donnerstag, 24.01. (2013)

Donnerstag, 31.01.

Donnerstag, 28.02.

Donnerstag, 07.03.

Donnerstag, 14.03.

 

 

 

 


Fragen der modernen Schachtheorie

Kursleiter: Eugen Fleischer

Eugen Fleischers neuer Kurs für alle Interessierten handelt vom Thema "Fragen der modernen Schachtheorie". Grundlage des Kurses ist das Buch Fragen der modernen Schachtheorien: Ein Sowjet-Klassiker von Isaak Lipnitzky. Mehr zum Buch findet sich hier

 

 

Kursdaten

10.11.2011 

01.12.2011

15.12.2011

05.01.2012

26.01.2012

01.03.2012

08.03.2012

29.03.2012

03.05.2012

24.05.2012

07.06.2012 

 

 

Chessbase Kurs

Organisation: Jack Hauser. Für alle Interessierten gibt es jedoch folgenden interessanten Link zu einem Fritz 12 workshop.

 

Der Kurs beinhaltet eine kostenlose Demonstation folgender Produkte (bzw. Beantwortung von Fragen):


- Rybka 4
- Fritz 12 
- Chessbase 11

 




Lernziel:
 

 Aufbau/Struktur des Programms- Wissen, was das Programm alles kann- Beherrschen der wichtigsten Funktionen- Wissen wie Informationen abgerufen werden können- Übungen mit dem eigenen Laptop (bitte mitbringen - optional)



 

Kursdauer:

ca. 90 Minuten

 

Organisation:

Jack Hauser und Andrin Wüest
 

Datum:

18. August 2011.

 

 



Endspielkurs mit der Stappenmethode

Kursleiter: Jon Florin


Das in Aussicht gestellte Training anhand der Stappenmethode widmet sich dem Endspiel und findet diesen Sommer in vier Teilen jeweils am Donnerstag Abend von 18.00 bis 19.00 im Schulungsraum A im Kluspark statt. Die voraussichtlichen Daten und Themen sind die folgenden:


Do 26. Mai "Das Quadrat" (Vorbereitung: Arbeitsheft Stappenmethode / Stufe 3 / S14-15)

Do. 7. Juli "Schlüsselfelder" (Vorbereitung: Arbeitsheft Stappenmethode / Stufe 3 / S42-44)

Do. 25. August "Bauernendspiel" (Vorbereitung: Arbeitsheft Stappenmethode / Stufe 4 / S46-47)

Do. 15. September "Dame gegen Bauer" (Vorbereitung: Arbeitsheft Stappenmethode / Stufe 4 / S53-54)

 

Der Kurs richtet sich an Schachspielerinnen und -spieler mit einer momentanen Elo-Stärke bis etwa 1650. Willkommen sind natürlich auch Teilnehmer, die nicht in unserer Mannschaft spielen oder auch (noch) nicht Mitglieder beim ASK Réti sind. Die optimale Vorbereitung auf den ersten Abend am 26. Mai ist das Studium derSeiten 14 und 15 im Arbeitsheft Stappenmethode / Stufe 3.

 

Kontakt: Jon Florin

Zur Stappenmethode: Offizielle Website

 

 

 

Stellungsbeurteilung und Plan

Kursleiter: Eugen Fleischer

Der Kurs von Eugen Fleischer zum Thema Stellungsbeurteilung und Plan nach dem gleichnamigen Buch von Anatoli Karpow und Anatoli Mazukewitsch ist beendet. 

 

Stellungsbeurteilung

 

Zum Buch: 

Vor allem zwei Fähigkeiten sind für einen erfolgreichen Schachspieler unentbehrlich: das Vermögen, eine Stellung richtig einzuschätzen sowie im Ergebnis dieser Beurteilung einen optimalen Plan für die weitere Spielführung zu entwickeln.
Die beiden Autoren - der langjährige Weltmeister Antoli Karpow und Meister Anatoli Mazukewitsch - weisen einen effektiven Weg, wie sich jeder Schachfreund diese beiden wichtigen Fähigkeiten aneignen kann. Sie unterscheiden sieben Grundkriterien für die Stellungsbewertung, mit deren Kenntnis jede beliebige Position auf dem Brett exakt zu bewerten ist. Zum tieferen Verständnis werden diese sieben Merkmale - so u.a. das materielle Kräfteverhältnis, die Lage der Könige oder die Beherrschung offener Linien - und ihre jeweilige Rolle im Schachkampf an zahlreichen Übungsaufgaben, prägnanten Kurzpartien sowie Studien anschaulich erläutert. Dieses Buch ist ein echter Klassiker - vor genau zwei Jahrzehnten erschien erstmals eine deutsche Ausgabe, die für die Edition Olms nun gründlich überarbeitet wurde - , nach dessen Lektüre sich die Spielstärke des geschätzten Lesers fraglos spürbar verbessern wird.
(Amazon)